Kürbis- Kokossuppe mit Chili

Werbung für eismann

Als ich beim Einkaufen ganz durch Zufall küchenfertigen Hokkaidokürbis gesehen habe, dachte ich mir, dass es jetzt an der Zeit ist, eine Kürbissuppe selbst zu machen. Bisher habe ich sie immer nur im Restaurant gegessen und nicht selbst gekocht 🙂 Natürlich hatte ich durch meinen Markenjury Produkttest mit eismann auch gleich noch ein Produkt, welches ich hierfür verwenden konnte. Ich nutzte die küchenfertigen Zwiebeln, welche eismann Lieblinge sind. Also komplett geschält und in Würfel geschnitten, man muss sie nur noch auftauen und beim kochen verwenden.

Hier meine Zutaten:

  • 600 g fertiger Hokkaidokürbis
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1-2 Zwiebeln (hier habe ich eine Schüssel eismann Zwiebeln verwendet)
  • 1 frische rote Chilischote
  • 4 Möhren
  • Kürbiskernöl und Kürbiskerne

wp_20161102_17_16_16_rich_li-2

Als erstes habe ich das einzige, was ich noch schneiden musste geschält und geschnitten: die Möhren. Diese einfach irgendwie klein schneiden, wie, das ist das zweitranig, denn sie werden gekocht.

Danach habe ich die Zwiebeln in Butter angeschwitzt, die Möhren und den Kürbis danach zugegeben und kurz mit angebraten.

Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca 25 Minuten köcheln, bis alles weich ist.

In der Zwischenzeit die Chili entkernen und klein schneiden.

Wenn alles fertig ist, die Chili in den Topf geben und die „Suppe“ pürieren.

Zum Schluss die Kokosmilch dazugeben, umrühren und fertig ist die Suppe!

Im nachhinein muss ich sagen, dass ich gut und gerne mehr Chili hätte nehmen können, allerdings bin ich da doch recht vorsichtig, auch wenn ich gern scharf esse.

Ich habe dann alles in eine Schüssel gegeben und mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen dekoriert!

wp_20161102_18_03_08_rich_li-2

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wenn du dir Chili im Ganzen mit den Zwiebeln zusammen anbrätst, entfaltet sie ihre volle Schärfe und du kannst sie vor dem Servieren wieder rausnehmen. So wird es dann auch Magen-Darmfreundlicher, denn in der Haut der Chili sind Stoffe enthalten die die Magen- und Darmwände überreizen.

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Oh das klingt gut, DANKE! Das probiere ich das nächste mal! LG Sarah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s