winVitalis.de – *Werbung*

Durch eine Kooperation darf ich mich aktuell durch die Produkte von winVitalis schlemmen. Neben Minus Salz Gerichten gibt es auch pürierte Kost zu kaufen. Gerade diese kenne ich nur aus dem Krankenhaus und damit assoziiere ich eher nichts positives. Bei winVitalis* sehen die Produkte auf der Homepage schon mal sehr gut angerichtet aus. Ich habe mir auch zum probieren ein Gericht bestellt. Doch heute möchte ich euch erst einmal 2 kostenfreie Gerichte aus der Minus Salz Linie vorstellen. Daher beinhaltet der Beitrag Werbung.

Aktuell bekommt man 13 Menüs aus der Linie. Diese kann man sich ganz bequem online bestellen und dann kommen sie tiefgefroren nach Hause geliefert. Das klappt ganz wunderbar. Mein Essen war tiefgefroren und die Kühlkette damit nicht unterbrochen.

Der Versand ist kostenfrei, was ich super finde.
Ich stelle euch heute den

  • Rahmgulasch vom Rind mit Apfelkotkohl und Spätzle und
  • die Kräuterfrikadelle vom Schwein und Rind, mit Kartoffel und Rosenkohl vor.

Der Gulasch kostet 6,79 Euro und die Frikadelle kostet 6,59 Euro. Preislich kann man da wirklich nicht meckern, denn man hat eine ganze Portion, mit der man auch satt wird.
Die Zubereitung ist sehr einfach, denn man stellt das ganze komplett in den 150 °C heißen Ofen und nach ca. 45-60 Minuten ist alles fertig. Die Schale ist bis 160 °C erhitzbar und somit passiert wirklich gar nichts.
Das beste ist, dass man sich an der Schale gar nicht verbrennt, wenn man die Folie oben abmacht.

Fertig zubereitet sieht alles so aus:

IMG_20170504_185458_772

Geschmacklich waren beide Gerichte sehr lecker. Das Fleisch war bei beiden Gerichten sehr zart. Der Gulasch hatte tolle Stücke und die zwei Frikadellen sahen nicht aus, wie aus dem Band.
Das Apfelrotkraut war mir etwas zu süß, allerdings ist das Geschmackssache. Der Rosenkohl war geschmacklich sehr überraschend, denn er war sehr zart und wirklich sehr lecker im Geschmack.

Meiner Meinung nach sind die Gerichte sehr gut. Man schmeckt nicht, dass hier weniger Salz verwendet wurde und man braucht vor allem nicht so lange in der Küche, wie wenn man Gulasch und Co. kochen würde.

*Link führt zur Partnerwebseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.