Schreibblockade? Wie du dieser ganz leicht aus dem Weg gehen kannst!

Ich lese wirklich gern und oft bei anderen Bloggern. Natürlich nur da, wo mich der Blog auch interessiert. Auch wenn die Interessen und Themen da sehr verschieden sind, eines lese ich bei sehr vielen: „Ich habe eine Schreibblockade“

Ich denke, dass es jedem Blogger einmal so geht bzw. gehen könnte. Allerdings denke ich auch, dass dies immer dann vorkommt, wenn man sich zu sehr unter Druck setzt. Was ist daran schlimm, wenn nicht jeden Tag ein Beitrag online geht? Eine Zeit lang habe ich es auch so gehandhabt, dass jeden Tag etwas online geht. Mittlerweile strecke ich die Zeit immer etwas, da ich gerade jetzt im Sommer die Zeit draußen auch nutzen möchte. Dennoch ist mir diesen Problem „Schreibblockade“ noch nie wirklich untergekommen. Natürlich saß ich manchmal vorm Laptop, hatte im Kopf voll mit Ideen zum schreiben, konnte sie aber einfach nicht umsetzen. Aber das ich gänzlich nichts wusste, was ich schreiben soll, das war zum Glück in fast zwei einhalb Jahren bloggen noch nie der Fall.

Aber wer wirklich hauptberuflich von seinem Blog lebt, der steht ständig unter dem Druck „Ich muss etwas schreiben“. Das verstehe ich auch aber gerade hier gehen die tollsten Ideen unter, weil man kein offenen Auge für neue Ideen hat.

Für alle Blogger unter uns, hier mal ein paar Ideen, wie ich dem ganzen aus dem Weg gehe:

  • Ideen, die mir spontan kommen, schreibe ich immer in einer Notiz am Handy auf. Diese Datei öffne ich dann, wenn ich Lust auf das Bloggen habe und schreibe meinen Beitrag.
  • Bei anderen Lesen daraus lernen und klauen. Natürlich soll man keinen Beitrag klauen oder einfach nur alles kopieren. Aber andere schreiben über viele Themen, über die jeder eine andere Meinung hat. Also warum nicht zu einem Thema X seine Meinung formulieren. Oder einfach mal darüber Schreiben, was einen gerade richtig nervt! So wie ich das zum Beispiel HIER  getan habe.
  • Die besten Ideen kommen mir zum Beispiel, wenn ich gar nicht erst ans bloggen denke. Also raus aus der Wohnung, aus dem normalen Umfeld und rein ins Leben. Das spielt sich nämlich nicht im Laptop ab, sondern im realen Leben, vor der Tür. Und zack dieser BEITRAG ist dabei entstanden.
  • Sich keinen Druck machen. Anfangs war ich immer so, dass ich möglichst schnell, nachdem ich ein Produkt bekommen habe, einen Beitrag online stellen wollte. Das lag natürlich auch daran, dass ich ganz am Anfang stand und bei weitem noch nicht die Leserzahlen hatte, die ich aktuell habe! Mittlerweile habe ich gelernt, dass man sich damit viel zu sehr unter Druck setzt! Also ganz entspannt an die Sache ran gehen.
  • Der Austausch mit anderen. Das müssen nicht immer Blogger sein. Auch Freunde und Verwandte geben mir so viel Input, den ich dann irgendwann zu Beiträgen verarbeiten kann! Dieser Beitrag ist durch den Austausch mit Dany von danyalacarte entstanden.
  • Zulassen, dass man sich einfach weiter entwickelt. Ich habe es auch getan und finde, dass es mir und auch meinem Blog echt gut getan hat. Ich schreibe nicht mehr nur über „Produkte“. Viel mehr gewähre ich ab und an auch einen Einblick in meine Gedankenwelt und in mein Privatleben. Ich nenne meinen Blog auch gern mein Baby. Er wächst, er entwickelt sich und man lernt sich jeden Tag neu kennen. Und vor allem lernt man auch so viele tolle neue Leute kennen!

Und wenn man dem „Baby“ dann einfach etwas Zeit zum wachsen und gedeihen gibt, dann kommen die guten Beiträge von ganz allein! Darüber jammern bringt nichts, man sollte für sich einen Weg finden, wie man das Problem „Schreibblockade“ gar nicht erst bekommt!

 

18056793_1184191885022991_6200175328338468200_n

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Du bist aber auch eine ganz fleißige! ich hab mir da keine Regel gesetzt bei mir ist immer noch der Spaß im Vordergrund

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Genau, das ist bei mir auch so. Ich schreibe nicht täglich, auch wenn das so aussieht 😂😂 Ich plane die Beiträge liebend gern vor und dann gehen sie online. An manchen Tagen bin ich sehr kreativ, da geht das Schreiben gut von der Hand.

      Gefällt 1 Person

  2. Das mit dem Handy kenne ich auch, immer schnell Gedanken rein und wenn’s passt ab in den Entwurf 🤣mein Baby ist noch frisch, aber ich denke auch, ohne Druck und mit Herz und Freude immer wieder schön😍 ich lese deine Berichte auch gerne, nur komme ich leider nicht mehr so oft dazu 🙈 es ist sicher auch ein Unterschied, ob man über ein Produkt schreiben „muss“, was ich nicht kenne und manches, was noch schlummert ist Herzenssache, was so viel Freude macht 🤗 Ich finde auch, jeder was er möchte und mag auch die Mischung und wie im Leben auch, ist jedes „Baby“ individuell und entwickelt sich auf jede eigene Art. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim schreiben und liebe Grüße 😘

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Ich danke dir liebe Marion. Auch ich habe ein wenig gebraucht, bis mein Baby zu dem geworden ist, was es nun ist. Darauf bin ich stolz und das zeige ich gern! Ich mache mir bei Produktvorstellungen auch schon lange keinen Druck mehr. Meist ist eh nie so etwas fest vereinbart, dass ich den Druck machen müsste.

      Gefällt 1 Person

  3. Dany sagt:

    Ein schöner Beitrag. Seit dem ich dich kennen und lieben gelernt habe, seh ich das auch nicht mehr so eng. Und es stimmt, das sollte man auch nicht, denn genau dann kommt einfach nichts und das weiße Blatt Papier bleibt leer. Der beste Tipp ist wirklich raus gehen und die Seele auch mal baumeln lassen. Dann kommen Ideen meistens von ganz allein. Das mit dem Aufschreiben ist bei mir immer so eine Sache, denn oft habe ich beim Auto fahren Ideen. Da habe ich noch keine wirkliche Möglichkeit gefunden die dann zu notieren. Warum ich auch nicht wie andere Menschen unter der Dusche Ideen haben kann… aber vielleicht klappt es mal in der Badewanne. ❤

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Du bist so süß ❤ Ja im Auto schreiben ist nicht gut und wehe du machst das ich brauch dich noch 😘😘 Aber vielleicht kannst du ja die Diktierfunktion nebenher am Handy offen haben, dass du nur noch auf Play drücken musst. Ich bin gerade im Urlaub unheimlich kreativ. In einer ruhigen Minute schnappe ich mir den Laptop und es geht los. Und meine Notizen sprengen grad den Rahmen 😂😂😂

      Gefällt mir

  4. Ein schöner Beitrag, finde deine Tipps sehr gut und du hast völlig recht, man darf sich auch nicht ständig unter Druck setzen. Bei mir ist es oft so das ich irgendeine Idee habe, sie dann aber nicht aufschreibe und sie einfach vergesse 🙂 Das mit den Notizen machen sollte ich mir wohl angewöhnen.
    Liebe Grüße Susi

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Ja liebe Susi, das mit den Notizen ist manchmal echt Gold wert!! Lohnt sich bei mir auf jeden Fall. Liebe Grüße 😘

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s