Berlins Geschichte im Dungeon *Werbung*

Dieser Beitrag ist in freundlicher Unterstützung des Berlin Dungeons* entstanden.

 

The Dungeon- für viele ein Begriff. In Amsterdam, Edinburgh, London, San Francisco, York, Blackpool, Hamburg oder auch Berlin findet man es. In Hamburg beispielsweise war ich schon sehr oft, sodass ich nun unseren Berlin Kurztrip genutzt habe, um mir auch das Berlin Dungeon anzusehen.

Auf spannende Art und Weise und durch viele elf Shows lernt man die Geschichte Berlins kennen. Man reist 70 Minuten lang in eine Welt von vor über 800 Jahren und somit direkt in Berlins dunkle Geschichte. Wir haben viel erlebt, sehr oft gelacht und wir, oder besser gesagt ich, haben uns teilweise auch etwas gefürchtet. Auf lustige und spannende Art und Weise ist man dank der Umgebung, der Special Effects und der Schausteller plötzlich mitten drin in der Geschichte Berlins und muss bzw. darf teilweise auch mitwirken. Man geht übrigens nicht allein durch das Dungeon, sondern man ist immer in einer Gruppe unterwegs.

Bevor es los geht werden Bilder gemacht, die man am Ende kaufen kann. Bisher habe ich jedes Bild gekauft, in Hamburg und auch hier in Berlin, denn die Bilder sind wirklich immer der Hammer gewesen.

22712434_1377728892335955_2543945823661107894_o

In elf Shows und Attraktionen lernt man Berlin anders kennen.
Der Beginn ist der Fahrstuhl des Grauens, von dort aus gelangt man in Berlins alte Bibliothek. Geschichten von Krieg, Rebellion und Mord aus dem 14.Jahrhundert schockieren und überraschen einen zu gleich. Starke nerven sollte man mitbringen aber keine Angst, niemand wird zu Tode erschreckt.
Hier geht es um Ritter Erich Valke, der beschuldigt wird, den großen Brand von Berlin im Jahr 1380 gelegt zu haben. 10 Jahre lang war er auf der Flucht, ehe er gefangen und geköpft wurde. Nun warten Kopf und Körper getrennt voneinander auf die Verurteilung. Sein Knappe Ulli findet ihn hier und ist nun auf der Suche nach einem neuen Herren. Vielleicht genau dich?

Von dort aus geht es dann weiter mit einer Fahrattraktion „Flucht auf der Spree“.
Hier geht es darum, den herannahenden Gerichtsdienern, die den Ritter Erich Valke zu seiner Verurteilung abholen, zu entfliehen, um nicht selbst zum Angeklagten zu werden. Des Ritter’s Knappe Ulli hat die rettende Idee: Durch die geheimen Tunnel Berlins wirst du vielleicht den Gerichtsdienern entkommen. Aber komme nicht vom Weg ab. Was erwartet dich wohl am Ende der Floßfahrt?

Einmal die Fahrt geschafft, muss man dann mit der Pest kämpfen. In der Pest Straße trifft man den Doktor und lernt einiges über die Pest. Ob der Herr die Pest überlebt hat, das kann ich euch leider nicht verraten, da müsst ihr euch selbst von überzeugen.

Wer aus der Pest Straße wieder heraus kommt, der kommt spätestens in der Folterkammer nicht mehr ohne Qualen davon, oder doch? Besser ist es, wenn einen der Folterknecht nicht aussucht, denn früher gab es wirklich viele Folterinstrumente, die man doch sicher nicht an sich selbst getestet haben möchte.

Einmal der Folterkammer entkommen, wird man sich vor Gericht gestellt. Wofür wirst du im geheimen Gericht angeklagt? Du wirst es unter Umständen im Dungeon erfahren. Der Richter ist nicht nur lustig, sondern gnadenlos ehrlich aber fair.

Und auch wenn bisher alles spannend und nervenaufreibend war, weil das Gericht dann doch die gesamte Gruppe als schuldig erachtet hat, so muss man sich im Labyrinth der Hohenzollern den Weg selbst suchen. Mitgehangen, mitgefangen und so muss die ganze Gruppe weiter ziehen. In den schaurigen Tunneln ist das gar nicht mal so leicht. Aber einer findet den Weg immer… und so kommt man zur Weißen Frau. Eine Legende wird auf einmal Realität. Vorsicht, wenn man auf sie trifft. Wer dann noch ruhig schlafen kann, der hat es gut.

Doch damit nicht genug, denn Carl Großmann, der Schlächter lehrt einem wahrlich das fürchten. Und zum Schluss begibt man sich im Exitus in einen Sturz in die Tiefe. Auch hier befindet man sich in einem Fahrgeschäft. Wer dieses nicht nutzen sollte, das erklärt einem der Schausteller in diesem Abschnitt, der ein Polizist ist.


Wer bei den Shows und Vorstellungen das Gefühl verspürt den Ausgang nehmen zu wollen, der muss man einfach nur den Schauspielern Bescheid sagen. Ich persönlich war wie gesagt schon so oft im Dungeon und habe die Show immer sehr genossen. Man fürchtet sich aber man muss keine Angst haben, dass man sich zu Tode erschrickt.

Ich mag allgemein die Art und Weise, wie man die Geschichte Berlins besser kennenlernt sehr. Durch die Gruppe kommt immer eine Interaktion zustande und es macht immer Spaß. Da ich das Hamburg Dungeon schon einige male besucht habe und nun in Berlin die gleiche Erfahrung gemacht habe, kann ich diese Aussage ruhigen gewissens treffen.

Man sollte unbedingt den Anweisungen des Personals folgen. Hier bekommt man wichtige Informationen, was man anfassen darf, welche Tür man öffnen kann und was man dringend lassen sollte!

22770659_1376561139119397_4899413247996915344_o

Tickets bekommt man natürlich vor Ort oder Online. Ich persönlich empfehle euch die Tickets vorab zu kaufen, denn es kann zu gewissen Zeiten zu Wartezeiten im Dungeon kommen. Zudem sind die Onlinetickets günstiger. Wer in Berlin unterwegs ist, der sollte die Augen in Lokalen offen halten, denn teilweise erhält man auch Gutscheine in Bars oder Restaurants in den Aufstellern. Ebenfalls sparen kann man, wenn man beispielsweise das Madame Tussauds Berlin, das Sea Life Berlin, Little Big City Berlin oder das Legoland Discovery Centre Berlin besuchen möchte. Hier kann man vor Ort preisgünstigere Kombitickets kaufen.

 

Ein Besuch lohnt sich immer, jedes mal aufs neue amüsiere ich mich im Dungeon prächtig und werde nun auch das Berlin Dungeon bei der nächsten Gelegenheit wieder besuchen.

*Link führt zur Partnerwebseite

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Pia biyoux sagt:

    Danke für die Infos.
    Werde ich als Weihnachtsgeschenk machen 🙂
    Schönen Tag dir noch
    LG pia

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Lohnt sich wahrlich! Also immer wieder gern 😘 Erzähl mal wie es war.
      Liebe Grüße Sarah

      Gefällt mir

  2. Dany sagt:

    WOW, ein richtig toller Beitrag. Ich war noch nie im Dungeon, aber jetzt muss ich da auch unbedingt mal hin. Genau mein Geschmack und nebenbei noch Geschichte. Das kommt auf die Liste nächstes Jahr!

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar ❤ Ich bin echt gespannt, wie es dir im Dungeon gefällt 😍

      Gefällt mir

  3. Bibi sagt:

    Das Halloween Foto sieht richtig klasse aus!
    Für mich Schißbuchse ist das Dungeon allerdings nichts 😉
    Lieben Gruß, Bibi

    Gefällt 1 Person

    1. ossilinchen sagt:

      Ach das wäre bestimmt auch was für dich. Ich hab es auch überstanden 😂😂😂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s