Ein Piercing gegen Kopfschmerzen?

In letzter Zeit hört man es immer wieder, das Piercing gegen Migräne und Kopfschmerzen. Das so geannnte „Daith Piercing“ taucht immer wieder auf Bildern, in Internetforen und Beiträgen auf.

Googelt man das Wort „Daith“, dann findet man immer wieder die Wörter Kopfschmerz, Placeboeffekt, Akkupunktur und Wundermittel gegen Migräne.

Ob es wirklich hilft, das kann ich (noch) nicht sagen. Sicher ist aber, dass ich an alternative Methoden glaube, die gegen Kopfschmerzen und Migräne helfen. Akkupunktur, Entspannungsmethoden, Ausdauersport usw. Ich denke, das alles kann positiv auf die Schmerzen wirken, wenn man sie denn „chronisch“ hat.

Aber was genau ist dieses Piercing?

Das Daith Piercing liegt in der Ohrmuschel und man sagt, dass es einen „Akkupunkturpunkt“ trifft und somit gegen Migräne wirken kann. Studien, die das belegen gibt es (noch) nicht, allerdings berichten viele Frauen von positiven Effekten.


Ich habe mir das Piercing stechen lassen. Natürlich auch in der Hoffnung, dass es gegen meine Schmerzen gut sein könnte, allerdings vordergründig weil es mir optisch gefällt. Wenn es hilft, dann ist es gut, wenn nicht, dann auch nicht schlimm, da die Optik für mich entscheidend war. Aber es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich mir keine Hoffnungen mache, dass meine Migräne besser wird.


Nachdem ich auf Facebook und Instagram von meinem Piercing „Erlebnis“ am Wochenende geschrieben habe, habe ich unzählige Nachrichten, Kommentare und Anfragen bekommen, ob es denn hilft, wie das Piercen war…

Ich habe mir daher gedacht, dass ich das Thema auf meinem Blog aufnehmen werde, da es ein Thema ist, welches scheinbar sehr viele interessiert.

Phonto (5)

Knorpelpiercings verheilen allgemein langsamer. Dessem sollte man sich bewusst sein. Daher sollte man jegliche Manipulation, Saunagänge, Haarspray, Chlorwasser und Co. in den ersten 4-8 Wochen vermeiden. Wenn alles gut verheilt ist, dann kann man natürlich die „Banane“ wechseln und beispielsweise Ringe oder anderes in das „Loch“ machen.

Das Bild oben ist direkt nach dem piercen entstanden. Mehr zum Thema werde ich euch in einem anderen Beitrag  berichten.

Wenn ihr Fragen habt, dann immer her damit. Ich beantworte sie gern im nächsten Beitrag zum Thema.

Nun würde mich interessieren, habt Ihr Erfahrungen damit? Kennt ihr dieses Piercing überhaupt und wie stark habt ihr Kopfschmerzen oder kennt ihr sowas gar nicht?

5 Gedanken zu “Ein Piercing gegen Kopfschmerzen?

  1. Pingback: Ein Piercing gegen Kopfschmerzen? — ossilinchen.com - Mein persönlicher Lifestyle- Blog · influenca.online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.