Pizzataler selbst gemacht *Werbung*

Dieser Beitrag ist in freundlicher Unterstützung mit Waca entstanden und beinhaltet daher Werbung.

Für alle, die gern Pizza essen und sich mit den Belägen nicht ganz einig werden, habe ich heute eine Idee, wie alle satt und zufrieden werden. Ich habe ganz einfach Pizzataler gemacht, kleine Mini Pizzen, die von jedem aus der Familie selbst und individuell belegt werden können.

Für die Pizzasauce habe ich einen Rührkrug* und einen Dressinglöffel* von Waca genutzt.

27459756_1492467324195444_5471812656464208924_n

Natürlich kann man den Rührkrug und den Dressinglöffel auch für ein Salatdressing oder für andere Sachen nutzen. Ich fand meine Verwendung für die Pizzataler aber ideal, da nichts verkleckert ist und sich alles einfach und schnell zubereiten lies. Zum Rezept komme ich weiter unten im Beitrag.
Genauso leicht wie das kochen, ging auch die Reinigung. Beide Produkte konnten in den Geschirrspüler wandern und so hatte ich wirklich keinen Aufwand mit der Reinigung.

Den Rührkrug gibt es in 4 Farben, ich habe mich für kobaltblau entschieden. Er hat ein Fassungsvermögen von 1200 ml und ist aus stabilem Melamin. Er wirkt optisch wie aus Porzellan gefertigt, ist aber vom Material bei weitem nicht so anfällig wie echtes Porzellan. Dabei noch sehr leicht. Der praktische Griff macht das Handling in der Küche leicht und man kann ihn so von A nach B tragen. Preislich liegt er bei 8,95 Euro.

Der Dressiglöffel ist aus Kunststoff, ist in 3 Farben erhältlich und hat ein Volumen von 40 ml. Also nicht nur für Dressings ideal, sondern auch für Saucen, Dips oder ähnliches. Preislich liegt er bei 2,95 Euro.

 

Doch nun möchte ich zum Rezept kommen, das ist ganz einfach.

Pizzasauce:

  • Passierte Tomaten (1 Packung)
  • 6- 8 Kirschtomaten
  • frischer Basilikum
  • Salz/ Pfeffer
  1. Basilikum waschen und klein hacken, Kirschtomaten waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Alles zusammen vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Teig: (für ca. 4 kleine Pizzen)

  • 1/2 Würfel Hefe (ca. 21g)
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Roggenmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 ml warmes Wasser
  1. Wasser, Hefe und Zucker vermengen. Alles komplett auflösen lassen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und dann das Hefe/Wasser Gemisch unter heben und gut durchkneten. Am besten geht das mit gemehlten Händen.
  3. Diesen Vorteig an einem warmen Ort und abgedeckt 30 Min ziehen lassen.
  4. Zu dem gegangenen Teig 1 TL Salz und das Olivenöl dazu geben und mit bemehlten Händen gut durchkneten.
  5. Den Teig zu einer Kugel formen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  6. Nach dieser Zeit den Teig ausrollen und zu kleinen Talern formen.

Belag:

  1. Hier kann man seiner Fantasie freien lauf lassen.
  2. Wir haben zur Zubereitung einen Pizzastein genutzt. Dieser musste noch 1 h im Ofen vorheizen bei 250 Grad. Falls ihr ebenfalls einen Stein habt, dann stellt euren Teig in die Mikrowelle, macht die Tür zu, die Mikrowelle aber aus lassen 🙂 So steht er dennoch an einem warmen Ort und kann gut gehen.
  3. Auf dem Stein dauern die Taler nur ca. 10 Minuten.
  4. Auf dem normalen Backbleck würde ich mich nach Knusprigkeit des Teigs und nach aussehen des Käses richten.

27709875_1500933226682187_8261129801915618644_o

Rein rechtlich muss ich euch darauf hinweisen, dass durch eure Kommentare und/oder Likes unter diesem Beitrag personenbezogene Daten wie euer Name und ggf. euer Blog oder eure Mail Adresse öffentlich gemacht werden könnten. Bei meiner Kommentarfunktion hier bei WordPress ist es so, dass eure Mail Adresse NICHT öffentlich angezeigt wird. Es besteht ein Widerspruchsrecht. Nähere Informationen entnehmt ihr bitte dem Impressum.
*Link führt zur Partnerwebseite

4 Gedanken zu “Pizzataler selbst gemacht *Werbung*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.