Migräne ade mit einem Piercing?

Nun ist es etwas mehr als einen Monat her, dass ich mir mein Daith Piercing, welches viele auch unter Migräne Piercing kennen stechen lassen habe.

Die Heilung schreitet spitze voran und ich konnte auch das erste mal schon im Chlorwasser baden gehen. Ich bereue es bisher keinen Meter, dass ich es mir stechen lassen habe. Selbst wenn es dauerhaft nicht gegen Migräne hilft, dann sieht es doch immer noch schick aus.

 

Phonto (5)

Daith Piercing im Innenohr

 

Da sind wir auch schon beim Thema, wie geht es mir denn mit dem Daith Piercing und den Schmerzen?

Also Kopfschmerzen hatte ich in dem Zeitraum bisher nur 2 mal, das ist für mich ein sehr, sehr guter Fortschritt.
Migräne war bisher gar nicht da. Ob das nun am Piercing liegt oder daran, dass ich die letzten Monate glücklicherweise verschont geblieben bin, dass weiß ich nicht.

Ich möchte an der Stelle keinem dazu raten, sich das Piercing stechen zu lassen. Ich habe es natürlich im Hintergrund der Migräne stechen lassen. Ich stehe aber auch so optisch voll und ganz dazu.

Rein rechtlich muss ich euch darauf hinweisen, dass durch eure Kommentare und/oder Likes unter diesem Beitrag personenbezogene Daten wie euer Name und ggf. euer Blog oder eure Mail Adresse öffentlich gemacht werden könnten. Bei meiner Kommentarfunktion hier bei WordPress ist es so, dass eure Mail Adresse NICHT öffentlich angezeigt wird. Es besteht ein Widerspruchsrecht. Nähere Informationen entnehmt ihr bitte dem Impressum.

2 Gedanken zu “Migräne ade mit einem Piercing?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.