Vom Partygirl zur gestandenen Frau

Ich denke, das heutige Thema können viele von euch nachempfinden. Volljährig, Party machen und das Leben in vollen Zügen genießen. Endlich alles alleine entscheiden und raus gehen und was sehen. Bei mir ging das mit der Party machen erst so Anfang 20 los. Es ging auf jede große Hip Hop, Black und R´n´B Party in Dresden. Jeden ersten Samstag im Monat war die größte Veranstaltung davon. Auch nach dem Spätdienst wurde abgefeiert, ein paar Stunden geschlafen um dann wieder arbeiten zu gehen. Manchmal war das ganze Wochenende verplant, Freitag und Samstag. Sicher eine schöne Zeit, in der man auch einige Leute kennengelernt hat. Nüchtern betrachtet ist diese ganze „Party“ Szene aber eher von oberflächlichen Leuten und Typen, die Frauen abschleppen wollen besetzt. Was habe ich teilweise für Nummern an nur einem Abend bekommen. Ganz zu schweigen von den Drinks, die es umsonst gab.

Heute, mit Ende 20 und dem nun richtigen Mann an der Seite sieht die Welt irgendwie ganz anders aus. Wo es mich früher noch geehrt hat, wenn es eine Nummer gab (auch wenn sie gleich wieder im Müll landete), so ist es mir heute egal, welcher Typ mit hinterher schaut. Feiern in der Disco ist mir auch nichts mehr. Stattdessen schick Essen gehen, gemeinsame Zeit nutzen und an einem freien Wochenende gemeinsam auf der Couch chillen oder einfach so was erleben. Spazieren an der Elbe oder wohin fahren und einfach die Freizeit genießen. Mal gemütlich mit Freunden treffen, quatschen und einfach das Leben von einer anderen Seite her genießen. Für mich ist das Qualitytime und nicht groß weg gehen, um zu feiern.

Beide Seiten möchte ich nicht missen. Ich finde es wichtig, dass man sich auslebt und einiges erlebt. Aber nun bin ich angekommen. Nun habe ich das Gefühl immer heimeliger zu werden.
Was mit Anfang 20 unvorstellbar war, dass ist mit Ende 20 auf einmal ganz anders.

Wie ist bzw. war dass denn bei euch? Habt ihr sowas auch durchlebt oder seht ihr das Ganze sogar ganz anders als ich?

28661318_1539997069442469_8373976417207239377_n

Rein rechtlich muss ich euch darauf hinweisen, dass durch eure Kommentare und/oder Likes unter diesem Beitrag personenbezogene Daten wie euer Name und ggf. euer Blog oder eure Mail Adresse öffentlich gemacht werden könnten. Bei meiner Kommentarfunktion hier bei WordPress ist es so, dass eure Mail Adresse NICHT öffentlich angezeigt wird. Es besteht ein Widerspruchsrecht. Nähere Informationen entnehmt ihr bitte dem Impressum.

 

5 Gedanken zu “Vom Partygirl zur gestandenen Frau

  1. Kenne ich auch – ich habe mich jedoch nicht ganz der Szene entzogen und gehe noch ab und zu feiern. Aber viele Party „Freunde“ sind nicht geblieben. Aber du hast recht – man lernt mit dem Alter auch viele andere Dinge zu schätzen. Bars. Netflix. Kurzurlaube 🙂

  2. Also ich war auch Anfang 20 ,während meiner Ausbildung, und war ne Partymaus. Jedes Wochenende war ich mit Freunden im Kuhdorf,hier in Berlin. Manches mal freitags nach der Arbeit ins Kuhdorf bis zum Feierabend. Nach Hause ,frühstücken, umziehen, arbeiten und abends wieder ins Kuhdorf. Manches Mal auch samstags bis Feierabend, dann in eine Kneipe zum Zeitüberbrücken und dann ins Mövenpick frühstücken.
    Das war ne coole Zeit damals, aber ich bin froh das es „nur“ drei Jahre waren. Danach bin ich ruhiger geworden.
    Leider habe ich nicht den Mann fürs Leben gefunden.
    Heute mit Mitte 40 bin ich allein erziehende Mutter einer wundervollen fast 18 jährigen Tochter. Die kommt gar nicht nach mir. Party ist gar nicht ihrs. An erster Stelle steht ihre Ausbildung und sie engergiert sich im Turnsport. Ihr Freund ist ihre erste große Liebe .

    • Oh ja so ähnlich war das bei mir auch. Aber ich bin auch ruhiger geworden.

      Zum Thema deine Tochter… so ging es mir auch. Erst Ausbildung und das mit der Party kam dann irgendwann später 😂

  3. Ich war nie groß die Disco Maus, bin auch mit meinem Mann seit ich 16 bin zusammen. Wir waren eher so die Kneipen- / Kinogänger….heute bevorzugen wir es gut essen zu gehen, gemeinsam mit Freunden zu kochen 8)….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.