Rauchiger Bärlauch Hackbraten *Werbung*

Dieser Beitrag ist in freundlicher Unterstützung mit Sonnentor entstanden und beinhaltet daher Werbung. Die Firma hat uns beim Bloggertreffen „Queens in Berlin“ mit kostenfreien Produkten unterstützt, welche wir auch bedingungslos erhalten haben.

Jetzt wo es gerade leckeren und frischen Bärlauch gibt, experimentiere ich gern in der Küche. Diesmal musste ein traditionelles Gericht dran glauben 🙂 Der Hackbraten wurde von mir schlichtweg etwas geändert und mit Bärlauch aber auch mit „Smoky Salt“, also geräuchertem Meersalz verfeinert.

Auf dem ersten Blick mag die Kombination vielleicht nicht ganz so gut klingen. Allerdings kann ich euch versichern, dass diese Kombination einfach lecker ist.
Das Smoky Salt habe ich von Sonnentor im Rahmen des Bloggertreffens „Queens in Berlin“ erhalten. Ich kannte geräuchertes Meersalz schon länger und weiß daher, dass es einfach richtig lecker ist.
Vor allem zu Fleischgerichten passt das Salz perfekt. Wer gern grillt, der sollte das Salz auf das gegrillte Gargut geben.
Mir persönlich schmeckt es aber nicht in Salaten oder zu Gemüse.

Da ich Hackbraten aber echt sehr gern mag und vor allem das Rezept klasse finde, möchte ich euch dieses mit auf den Weg geben.

Wir sind zu zweit und haben dafür folgendes gebraucht:

  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 1 rote Zwiebel
  • 10 Blätter Bärlauch (oder mehr, wie ihr wollt)
  • Pfeffer, Paprika
  • Smoky Salt nach Geschmack
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel

Phonto (7)

Bevor ihr alles vermischt, könnt ihr den Ofen auf Ober-/ Unterhitze schon mal auf 180 Grad vorheizen.
Danach alle Zutaten klein schneiden und in einer Schüssel miteinander vermengen. Ruhig großzügig würzen, denn der Braten soll ja auch nach irgendwas schmecken.

Wichtig ist, dass ihr genug Semmelbrösel verwendet, damit der Braten hinterher nicht auseinander fällt.

Ich forme den Braten auf einem Backblech und gebe ihn in den Ofen. Ihr könnt ihn auch in eine Brotform geben. Allerdings habe ich damit schon schlechte Erfahrungen gemacht, da der Braten damals in der Brotform nicht ganz durch geworden ist. Ihr müsst ihn in der Form etwas länger im Ofen lassen.

Phonto (6)

Auf dem Backblech landet der Braten ca. 70 Minuten in den Ofen. Je nachdem, wie dick ihr ihn formt. Falls er vorher schon braun wird, dann könnt ihr ihn mit Alufolie abdecken, damit er auch die Chance zum durchgaren hat.

Da ich geräuchertes Meersalz schon kenne, schmeckt mir auch das Produkt von Sonnentor sehr gut. Es peppt viele Gerichte sehr gut auf und daher kann ich es euch empfehlen. Preislich liegt es bei 4,89 Euro die 150 g Packung wie abgebildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.