Kind und Familie

Lohnen sich kostenpflichtige Babyapps?

Die Schwangerschaft ist wohl mit eine der schönsten Zeiten im Leben einer Frau. So auch bei mir. Natürlich habe ich mich zu Beginn der Schwangerschaft nach einigen Apps umgesehen, die mich während der Schwangerschaft begleiten sollten.

Eine davon war eine kostenfreie App, die andere war nur die ersten 12 Wochen kostenfrei und kostete dann 5 Euro.

Von letzterer war ich in den ersten 12 Wochen so begeistert, dass ich sie mir gekauft habe. Viele Tipps sollten mich erwarten, tägliche Infos und Blogposts, wöchentliche Updates, Einkaufslisten, Gewichtskurven und vieles mehr.

Doch hat sich das Geld ausgeben gelohnt?

Im Enddefekt muss man sagen, dass es „nur“ 5 Euro waren. Aber jetzt, so gegen Ende der Schwangerschaft muss ich sagen, dass ich sie nicht nochmal kaufen würde.

Die wöchentlichen Updates zum Wochenwechsel bekommt man auch kostenfrei, wenn man die jeweilige SSW googelt. Manchmal waren die Seiten sogar besser, als die Infos aus der App. Nett waren immer die Infos für den Partner aber auch nicht Überlebens notwendig, weil man auch diese Infos kostenfrei aus dem Netz bekommen kann.

Nervig fand ich die Themen wie „Was, wenn ich mein Kind verliere“ oder „Wie gehe ich mit einer Fehlgeburt um“ oder “ Rein prozentual gesehen hat ihr Kind eine Überlebenschance von… %“
Diese „Infos“ kamen relativ spät in der Schwangerschaft.
Ganz ehrlich, wenn eine Frau ein Kind möchte und die ersten 12 Wochen überstanden hat, dann will man alles aber nichts von Fehlgeburten und Statistiken lesen.
Auch empfand ich manche „Blogposts“ echt als etwas sinnlos und unangebracht. Hier wurden wohl „Mamablogger“ und Mehrfachmamas ins Boot genommen. Interessant waren hier maximal 1 bis 2 Beiträge pro Woche.

Bisher wurde das Thema Dehnungsstreifen auch gefühlte 100 x angesprochen. Dabei sollte jedem klar sein, dass man diese einfach nicht verhindern kann. Entweder bekommt man sie oder nicht. Natürlich pflege auch ich meinen Bauch und habe bisher glücklicherweise nichts, allerdings liegt das wohl eher an meinen Genen.

Gut fand ich die Einkaufsliste, allerdings waren hier nur Basics drin. Wenn man echt mal was anderes möchte, dass muss man sich das auch selbst in die Notizen schreiben.

 

 

37763134_1735558023219705_1245818279964966912_o

 

(4) Kommentare

  1. Schöner und informativer Post :-). Ich glaube so eine App wäre wenn ich eines Tages schwanger bin auch nichts für mich. Vor allem die Infos zu Fehlgeburten ect. usw. will man wie du schon schreibst nach 3 Monaten sicherlich nicht wissen. Meine Schwester hat vor einem halben Jahr ihr Kind zur Welt gebracht und soweit ich mitbekommen hab gab es da unzählige andere Themen, die über Dehnungsstreifen hinausgehen und einfach passender sind. Ich denke auch, dass man da einfach googeln bzw. sich gezielt informieren kann oder auch sollte, damit die Infos bekommt, die man sucht.
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

    1. ossilinchen sagt:

      Danke für deine Meinung. Gut, ich hab 1x 5 Euro investiert. Hab mein Geld schon schlimmer ausgegeben 🤣 aber vieles bekommt man einfach kostenfrei und manchmal sogar besser im Netz zu lesen.

  2. Da bin ich echt froh das es zu meinen Schwangerschaften solche Apps nicht gab. Ich glaube ich wäre bei solchen Beiträgen wahnsinnig geworden wo es um fehlgeburten oder der gleichen ging. Ich hatte ja schon mal dir erzählt das meine beiden Schwangerschaften nicht einfach waren und froh sein kann das meine 2 Leben. Deinen Bericht finde ich natürlich klasse und für viele mag so eine app eine Hilfe oder informativ sein aber ich bräuchte es nicht. Ich habe mir damals durch andere schwangere, Hebamme Freunde und Bekannte sowie Büchern und Zeitschriften meine Infos geholt oder selber Erfahrungen gemacht. Aber ein Highlight hatte ich was mich begleitet hat als großer gzsz Fan habe ich mir das Buch von Nina Bott geholt was mich in der Schwangerschaft mit meinem Sohn begleitet hat. Ich bin trotz aller Strapazen und bangen Stunden und Tage auf der its froh das meine Kinder wohl auf sind und mit ihren 11 und 13 Jahren frech sind

    1. ossilinchen sagt:

      Ich lese die meisten Artikel in der App gar nicht. Vieles ist unrelevant, macht einen sinnlos verrückt oder bekomme ich auch mit normalem Menschenverstand hin. Aber viele mögen es ja für alles eine App zu haben… daher dachte ich mir, dass ich mal meine Meinung dazu schreibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: