Wenn man an seine Grenzen stößt…

Schwangerschaft ist keine Krankheit. Dem Spruch stimme ich absolut zu. Ich bin ein kleiner Wirbelwind, das streite ich nicht ab und versuche es nicht schön zu reden. Ich bin gern unterwegs und das auch mit Babykugel.

Aber desto mehr ich Richtung Entbindungstermin zusteuere, desto mehr stoße ich an meine Grenzen. Und um ehrlich zu sein finde ich das nicht ganz so toll.

Staubsaugen auf einer Ebene geht noch gut, allerdings muss ich unsere Treppe in der Wohnung meist auslassen, da das auf Dauer doch auf den Rücken geht und dann zu Bauchweh führt. Also kürzer treten…. Übrigens kann man beim Staubsaugen bestens die Beckenbodenübungen einbinden 🙂

Schlafen ohne Stillkissen war und ist nicht wegzudenken und schlafen ging mit Stillkissen bis vor kurzem noch sehr gut. Allerdings sind die Zeiten (momentan) leider gerade vorbei… Hallo Rückenschmerz, Tschüss Schlaf. Wenig Schlaf bin ich glücklicherweise durch den Schichtdienst gewöhnt und kann am Tag so relativ gut damit umgehen. Ausruhen kann ich mich ja auch jederzeit.

Bücken allerdings ist so eine Sache für sich… Geht, mit der richtigen Methode. Geht allerdings auch nicht immer, denn meist meldet sich mein Ischias und dann fühle ich mich wie eine alte Oma, wenn ich dann verzweifelt durch die Wohnung humpel. Das sind dann immer die Momente, in denen ich und mein Mann köstlich lachen müssen, denn ich war ja immer der Meinung, dass das mit dem Ischias nur so ein Gerücht ist 🙂 Denkste…


Wo mich das schlechte Gewissen allerdings am meisten plagt sind so die alltäglichen Dinge wie Wäsche waschen und Einkaufen. Klar kann ich Wäsche waschen und einkaufen gehen aber wer schleppt das alles? Bis zur 27 SSW habe ich vor allem das mit der Wäsche „heimlich“ gemacht, wenn mein Mann auf Arbeit war… allerdings war es keine gute Idee die schwere und nasse Wäsche zu schleppen, die Quittung gab es auch schnell und so achte ich nun auf mich (mein Mann achtet meist allerdings auch zu sehr auf mich) und daher hole ich mir Hilfe. Allerdings ist es nicht toll anzusehen, dass er „alles“ machen muss, während ich doof daneben stehe. Er macht es gern aber so ganz mit meinem Gewissen kann ich es nicht vereinbaren. Ich sag ja, kleiner Wirbelwind.


Ich bin wirklich froh, dass meine Schwangerschaft so gut verläuft und nehme kleine Wehwehchen auf jeden Fall in Kauf. Mein Osteopath ist mehr als Gold wert und ich bin auch echt froh, dass ich die Möglichkeit habe bis kurz vor der Geburt bei ihm in Behandlung sein zu können.

Dennoch ist es für mich als Frau nicht immer leicht, sich sofort mit den Dingen zufrieden zu geben. Daher war es schon auch ein kleiner Prozess zu akzeptieren, dass man auch als Schwangere an seine Grenzen stößt.

39386302_1778724888903018_3439741888918192128_o

2 Gedanken zu “Wenn man an seine Grenzen stößt…

  1. Du kleiner wiebelwind ,versteh dich schon wie du es meinst . Hatte auch zum Schuss ishias. Und gelacht haben wir auch ,ich als Watschen Ente. 😃schaffst du auch noch die restliche Zeit. Nur langsamer ,alles Liebe für euch . LG Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.