Fragen über Fragen…

… die bekommt man eigentlich die ganze Schwangerschaft über gestellt.

Aber desto mehr die Leute sehen, dass der Bauch wächst und es Richtung Geburt geht, desto nerviger und teilweise intimer werden die Fragen.
Das ist im echten Leben so, das beobachte ich aber auch im Internet. Mich erreichen in der Woche wirklich sehr, sehr viele Fragen bezüglich meiner Schwangerschaft und ich freue mich wirklich sehr, dass viele von euch mit uns so mit fiebern und sich freuen. Dennoch ist das Thema ein intimes und persönliches Thema, was in erster Linie mich und meinen Mann betrifft.

Ich möchte euch dennoch meine Sicht der Dinge erklären und habe daher ein paar Fragen zusammen getragen, die mich in den letzten Wochen so erreicht haben.

Wann ist der Entbindungstermin?

Mit Abstand gerade die beliebteste Frage und ich werde euch keinen Tag nennen. Es sind noch wenige Wochen, im Enddefekt entscheide ja auch ich nicht, wann die Kleine kommt, sondern sie selbst.
Ich möchte einfach vermeiden, dass ich kurz vor Entbindung oder wenn ich „drüber“ bin unzählige Nachrichten bekomme. Zum einen werde ich diese eventuell gar nicht alle beantworten können und ihr seid dann traurig, zum anderen möchte ich den Moment Geburt für mich und meinen Mann lassen.

Und wenn ich dann nicht mehr Walrossartig rund bin, dann könnt ihr euch sicherlich eh denken, dass die Kleine da ist… aber dazu komme ich weiter unten nochmal.

Warum entbindest du nicht im Krankenhaus?

Hier war jemand sehr aufmerksam und hat meine Beiträge genau gelesen, was mich ja auch freut. Warum ich nicht im Krankenhaus entbinde? Weil ich im Kreißsaal als Azubi gearbeitet habe und weiß, was ich nicht möchte. Ich möchte mit meinen mir bekannten Hebammen und meinem Mann entbinden. In vertrauter Umgebung, allerdings nicht zu Hause, denn putzen will ich dann nun auch nicht 🙂
Zudem möchte ich keine Ärzte um mich haben, die mir sinnloserweise ein CTG schreiben, obwohl es nicht unbedingt benötigt wird. Oder die auf die Idee kommen mir Blut abnehmen zu wollen… Warum?? Machen das die Frauen, die ohne Arzt entbinden auch… ich glaube nicht 🙂
Ich möchte keinen, der mir in meine Geburt rein redet, denn ich als Frau und meine Tochter wissen denke ich instinktiv, was wir da machen.
Ich möchte aber meine mir vertrauten Personen um mich haben und mich so in Sicherheit wiegen. Sind wir ehrlich, Krankenschwestern und Hebammen machen und wissen manchmal mehr als der Assistenzarzt im Krankenhaus 🙂

 

Hast du Angst vor der Geburt?

Angst nein, Respekt ja. Respekt davor, was mein Körper, ich und meine Tochter da leisten werden. Ich bin auch sehr froh darum, dass ich schon einige Geburten selbst gesehen habe, auch wenn es ein paar Jährchen her ist. Aber somit weiß ich, was mich erwartet, kann aber auch für mich sagen, dass das fremde Geburten waren und meine ganz anders wird.
Zudem „arbeite“ ich mit einer Psychologin am Thema „Mentale Geburtsvorbereitung“. Ein spannendes Thema, tolle Termine und immer wieder neue und tolle Erkenntnisse. Ich kann es nur jedem empfehlen.

 

Zeigst du dein Kind?

Nein, das werde ich nicht. Ich werde sicherlich mal einen kleinen Fuß oder eine Hand posten, bzw. die Kleine so, dass man sie nicht erkennt aber mehr auch nicht. Ich möchte die Kleine aus der Öffentlichkeit raus halten und im Enddefekt euch auch nicht mit Babybildern zu spammen 🙂 Auch wenn es wohl sehr sehr süße Babybilder wären…. Aber da sind wir auch schon bei der nächsten Frage.

 

Wirst du jetzt ein Mama Blog?

Über diese Frage war ich sehr erstaunt. Nein, ossilinchen.com wird kein Mama Blog. Davon gibt es genug und ich finde, dass meine Seite von viel mehr lebt als „nur“ vom Mama sein. Ich bin stolz auf das, was ich mir die letzten Jahre erarbeitet und aufgebaut habe und es wird sich weiterhin alles um Lifestyle, Dresden, Freizeit und natürlich auch ein wenig um die Familie drehen.

 

Wie wird euer Baby heißen?

Ooopsie, spontane Schwangerschaftsdemenz, die dann bestimmt zur Stilldemenz wird. Nein, Spaß bei Seite. So wie wir es aktuell sehen, werden wir den Namen nicht öffentlich machen. Hat ja auch nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Mal sehen, wie wir in ein paar Monaten darüber denken.

 

Warum gibt es keine Ultraschallbilder zu sehen?

Warum sollte ich diese zeigen? Im Social Media gibt es unzählige Ultraschallbilder von Mamas, die über stolz sind und die Bilder mit der ganzen Welt teilen müssen. Ich bin mehr als stolz auf meine Kleine, auch wenn sie noch nicht da ist. Aber Ultraschallbilder sehen nur die engsten aus der Familie. Sind ja auch unsere Bilder 🙂

 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig eure Fragen beantworten bzw. euch mitteilen, was meine Beweggründe für mein Handeln sind.

 

 

 

4 Gedanken zu “Fragen über Fragen…

  1. Auch hier nochmal: Du hast eine super sympathische Art, sogar beim nervige Fragen beantworten,ich wünsche dir für die Geburt alles Gute

  2. Ich finde deine Einstellung richtig super! Toll, dass du zwar einige Fragen beantwortest, aber dennoch einiges diskret hältst. Ich finde es auch gut, dass du dein Kind nicht der Öffentlichkeit präsentieren willst – schließlich handelt es sich um einen Mensch und jeder sollte selbst entscheiden, ob man in der Öffentlichkeit stehen möchte oder nicht und das kann ein Säugling schließlich nicht. Was ich okay finde (machen viele), dass man vielleicht hier und da ein Bild von sich mit Baby postet, aber das Gesicht unkenntlich und z.B. einen Smiley drauf macht. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Auch dass du den Termin nicht bekannt geben willst kann ich voll verstehen :). Und ich glaube auch nicht, dass da irgendjemand sauer sein wird, wenn du mal ein paar Tage keine Nachrichten beantwortest. Das ist selbstverständlich finde ich =).
    Ganz liebe Grüße und weiter alles Gute,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

    • Lieben Dank für dein Feedback liebe Cindy.
      Es wird bestimmt ab und an mal ein Bild geben, wo man den Fuß, die Hand oder etwas andeutend sieht, dass ich oder der Papa sie tragen. Aber immer diskret und so, dass die Bilder nicht peinlich sind, wie beim Windeln. Das muss jeder selbst entscheiden aber für mich ist das nix.

      Liebe Grüße Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.