Mama sein… Eltern sein

Bevor man Mama oder Eltern wird steht man vor der bewussten Entscheidung ein Kind bekommen zu wollen.

Zyklus für Zyklus hofft und fiebert man mit, bis es denn dann endlich klappt. Bei den einen eher, bei den anderen später. Aber ehe man sich versieht, ist das kleine Würmchen auf der Welt und das große Abenteuer Familie und Eltern sein beginnt.

Aber schon während der Schwangerschaft stellt man sich die Frage, wie es wohl ist, Mama zu sein. Oder wie es ist Eltern zu sein. Bekomme ich alles hin, läuft finanziell alles, kann man dem Kind gerecht werden, wie laufen Ausflüge …
Von rings rum bekommt man viele „kluge“ oder weniger kluge Ratschläge und Aussagen á la „Also bei mir war das so und so, bei dir wird es nicht anders sein…“.
So richtig merkt man aber erst, was Eltern sein bedeutet, wenn der Nachwuchs auf der Welt ist. Und dann weiß man auch, welche Ratschläge sinnvoll waren und welche nicht. Eins ist aber sicher, auf Sprüche wie „Bei mir war es so, so wird es auch bei dir sein“ kann man getrost nichts geben, denn jede Frau, jedes Kind und jedes Paar ist einfach mal anders und geht mir den Situationen anders um.


Dennoch kann man noch so viele liebe Leute hinter sich haben, ich denke, dass man irgendwann immer an dem Punkt steht und sich fragt „mache ich alles richtig?“ ,“Bin ich eine gute Mama?“ „Werden wir das alles schaffen?“

Ich denke, dass diese Gedanken normal sind . Ich für meinen Teil stelle immer mehr fest, dass es von Tag zu Tag besser klappt und wir ein eingespieltes Team werden und sind. Manche Aussagen von Bekannten schwirren mir im Kopf rum und jetzt, wo ich Mama bin frage ich mich manchmal wirklich, warum sich manche Leute von der Umwelt so stressen lassen.
Mir ist es um ehrlich zu sein wirklich egal, was fremde Leute von mir denken. Wenn ich in der Öffentlichkeit stille, dann ist das so, da lasse ich mich nicht irritieren. Wenn meine Tochter schreit, weil die Windel voll ist, dann wickel ich sie auch im Kinderwagen, wenn ich keine andere Möglichkeit habe. Wenn da jemand ohne Verständnis doof schaut oder mir doof kommt, der kann definitiv mit Kontra rechnen, schließlich waren wir alle mal Baby und Abhängig von unseren Eltern.


 Wenn ich in das Gesicht meiner Tochter blicke, dann erfüllt mich das Gefühl Mutter zu sein einfach. Ich freue mich, für meine Tochter sorgen zu können. Auch wenn ein Baby natürlich den Alltag deutlich durchwirbelt, so bin ich stolz, dass ich auch mich nicht vergesse und mit meinem Mann als gutes Team zusammen „arbeite“.

Und genau darauf kommt es an, sein Kind zu lieben. Nicht darauf zu achten, was andere Mütter einem für Ratschläge geben wollen oder fremde Personen denken. Manche Ratschläge sind wie gesagt sicherlich gut und ein Austausch unter „Gleichgesinnten“ ist immer super aber man sollte doch bitte eins nicht tun, sich unter Druck setzen lassen.

Ich stelle echt fest, desto entspannter ich bin, desto entspannter ist auch die kleine Maus und das zu sehen macht mich einfach glücklich, weil ich dann genau weiß, dass ich alles richtig mache.

Also glaubt an euch, an eure Familie, an das Eltern sein und vertraut auf eure Gefühle.

Jeder ist auf seine Art und Weise perfekt.

45257895_1887316504710522_7463565301066498048_n

2 Gedanken zu “Mama sein… Eltern sein

  1. Sehr schön geschrieben. So vieles wird unwichtig, wenn die kleinen da sind. Und die Gedanken von anderen sind mir auch egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.