Meine Wochenbett Helferlein *Werbung *

Diesen Beitrag habe ich freiwillig als Tipp für andere Mamas geschrieben. Er beinhaltet Werbung, da ich Firmen nenne.

Das Wochenbett ist eine ganz besondere Zeit. Ich habe es sehr geschätzt und genossen, dass ich am Entbindungstag wieder zu Hause war. Ich hab das Thema WochenBETT auch ernst genommen und lag die ersten 5 Tage eigentlich nur mit meiner Tochter auf der Couch. Habe mit ihr gekuschelt, wir haben uns kennengelernt und uns von der Geburt erholt. Aber irgendwann kam dann die Energie in mir wieder und so habe ich mich dann erst vermehrt in der Wohnung und dann auch draußen bewegt.

Doch das Wochenbett bringt noch einiges mehr mit sich, daher möchte ich euch heute meine Tipps für hilfreiche Produkte mitgeben.
Alles habe ich leider nicht fotografiert.

Fangen wir an bei den Lochien… Wochenfluss. Nix schönes, gehört aber dazu. Hier nutzte ich gern die Vorlagen von bella baby Happy kombiniert mit Netzhosen.

Klingt unsexy, ist es auch aber darum geht es ja nicht. Es sind ja schließlich die ersten Tage nach Geburt und es soll und muss praktisch sein. Man hat sowieso andere Sorgen.


Zum säubern auf dem WC habe ich einen Messbecher lauwarmes Wasser mit einem Sitzbad (in der richtigen Dosierung aufgelöst). Hier habe ich ein „Wochenbett Starter Set“ von meiner Hebamme bekommen. Das Sitzbad war von der „Firma“ Bahnhof Apotheke Kempten“. 

Um kleine Verletzungen zu beruhigen und gegen Schwellungen zu arbeiten, schließlich hat man ein Kind bekommen, habe ich das Arnika Spray aus der Wochenbettbox benutzt. Sehr angenehm und kühlend, zudem mag ich den Geruch sehr.

Stilleinlagen habe ich anfangs mit schwarzen Tee getränkt, das hat die Brust beruhigt, gekühlt und war angenehm. Aber auch Pflege ist auch am Anfang noch sehr wichtig. Zuerst habe ich Wollwachs genutzt. Das machte alles geschmeidiger und beim stillen ist das Gefühl doch angenehmer. Man muss halt erstmal üben.

Damit alles fürs Stillen überhaupt in Schwung kommt, habe ich die ersten 2 Tage Stilltee von Holle Babyfood getrunken. An Tag 2 war der Milcheinschuss da.

Doch ab Tag 3 konnte ich dann einige Produkte weg lassen bzw. einige neue kamen hinzu.

Auf jeden Fall sind als erstes die Netzschlüppis weg gekommen und gegen den Bauchschmeichler von Kaiserschlüpfer ersetzt wurden. Warum?? Meine Hebamme hatte mir nach Entbindung den Bauch mit einem Tuch gestützt. So fiel alles leichter, Aufstehen, bewegen und ich musste den Bauch nicht bei jeder Mobilisation halten, wie es empfohlen wird.

Aber auf Dauer war das Tuch weder schön noch praktisch, man will ja nicht auf dem Knoten vom Tuch liegen. Und der Bauchschmeichler sieht klasse aus (Ich liebe mint) und hält Bauch und Rücken. Meine Hebamme war auch sehr begeistert.


Meine Wöchnerinnen Vorlagen von bella baby Happy passten da auch bequem rein.
Absoluter Liebling ist und war das Mini Stillkissen von Hobea.

Um den Arm gemacht, gleich die richtige Höhe zum Stillen und vorher/hinterher kann man die Prinzessin einfach liegen lassen und kuscheln. Auch als wir dann unterwegs waren hat mir das Kissen sehr viel erleichtert.

Von Mamylu habe ich von Lansinoh Thermoperlen für die Brust erhalten. Kühlen und wärmen, absoluter Segen, denn der Milcheinschuss war flott da. Allerdings habe ich die Perlen nur am Tag 3 gebraucht. Danach bisher nicht mehr, denn ich hatte keine Probleme mehr mit der Brust.

Natürlich heißt das nicht, dass ihr euch nun all das auch kaufen müsst.

Im Nachgang habe ich mir aus meiner Apotheke eine selbst hergestellte Brustwarzen Creme geholt und dafür das Wollwachs weg gelassen.

So bin ich an der Brust nicht Wund geworden.

2 Gedanken zu “Meine Wochenbett Helferlein *Werbung *

    • Danke für dein Feedback. Die Creme habe ich aus der Apotheke bei uns um die Ecke. Ich denke mal, dass auch Apotheken in anderen Städten solche Cremes herstellen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.