Dürfen Mütter zweifeln?

Seitdem ich Mama bin, kann ich andere Mütter wirklich verstehen. Ich unterhalte mich auch viel mit Mamas, lese online gern, was sich andere Mütter zu sagen haben und lese oft die Frage „Dürfen Mütter zweifeln?“

Wieso sollen sie das nicht dürfen? Ich denke, dass das so ein Thema ist, was jede Mama, jede Frau und sicher auch irgendwie jeden Papa betrifft aber es scheint ein kleines Tabu Thema zu sein. Fehler eingestehen geschweigedenn darüber zu reden. Gerade beim ersten Kind kommen immer mal kleine Fragen, Sorgen oder Probleme auf, bei denen man gerade mal nicht weiter weiß oder daran zweifelt, alles richtig zu machen.

Aber ein zweifeln sagt doch immer wieder aus, dass man sich Gedanken macht und sein Handeln überdenkt. Also wieso sollte man das negativ interpretieren? Im Gegenteil, zweifeln kann einen doch auch weiter bringen. Ich bin immer wieder der Meinung, dass keiner etwas falsch macht, solange man sein Kind liebt. Ich finde, dass es kein richtig oder falsch gibt, jeder macht auf seine Art und Weise alles für sich und seine Familie richtig. Und wenn man nicht weiter weiß, dann sucht man sich Hilfe. Bei mir ist das eine gute Freundin, die selbst kürzlich entbunden hat oder eben meine Hebamme.

Also traut euch zu zweifeln, tauscht euch aus und lasst keine negativen Gedanken aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.