Perfekt unperfekt

Normalerweise bin ich ein Mensch, der gern plant, die Dinge im Griff hat und meist läuft so alles reibungslos. Ich liebe es Monate vorher meinen Urlaub zu planen, ewig am Laptop zu sitzen, um Ausflüge zu planen und zu organisieren.

Ich mag es meine Liebsten zu überraschen und zu beschenken und mache mir da ewig lange Gedanken drüber.

In der Regel läuft durch meine geplante Art und Weise alles entspannt. Und dann habe ich die wohl größte Herausforderung im Leben angetreten, ich bin Mama geworden. Und das Leben hat mir gezeigt, dass man nicht alles planen kann.


Das ging mit der Schwangerschaft los. Bis es endlich geklappt hatte, vergingen eineinhalb Jahre. Als es dann endlich soweit war sind einige Dinge passiert, die mir gelehrt haben, dass man im Leben nicht alles planen kann. Weiter ging es mit der Geburt, die kleine Maus hatte es eilig und wollte eher kommen. Auch hier wurde mir einmal gezeigt, dass es im Leben eben anders kommt, als man denkt und plant. Mein Mann hatte gerade in der Woche Urlaub. Wir wollten zu Hause klar Schiff machen, Wäsche waschen, Weihnachtsgeschenke kaufen und verpacken und noch etwas mit Freunden unternehmen. Nunja, es kam alles anders aber auch das haben wir super gemeistert. Die Waschmaschine läuft ja schließlich von allein 🙂

Und nun ist meine kleine Maus da und mein Leben herrlich perfekt unperfekt. Natürlich plane ich noch so einige Dinge, allerdings lasse ich nun mehr einfach auf mich zukommen. Ich bin ja manchmal selbst darüber erstaunt, wie entspannt ich so manches sehe. Was aber nicht auf alles zutrifft, schließlich kann man nicht von jetzt auf gleich seine gewohnten Muster ablegen. Ich denke aber eine gute Mischung aus meinem ICH und dem „die Dinge entspannter sehen“ macht es aus.


Was ich euch damit sagen will: Mamas müssen nicht perfekt sein. Denn wer definiert perfekt? Es soll und darf Tage geben, an denen es einfach mal chaotisch ist… na und?! Seitdem ich Mama bin weiß ich, dass andere Dinge wichtiger sind, als eine frisch geleckte Wohnung. Natürlich ist es bei uns ordentlich, gerade mit Kind ist mir das wichtig aber es ist mir auch egal, wenn da mal ein Blatt und dort mal ein Karton rum steht.

Man muss keine perfekte Mutter sein, man sollte eine gute Mama für sein Kind sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.