Das richtige Babyöl finden

Das heute vorgestellte Produkt habe ich selbst gekauft, der Blogpost  beinhaltet aber wegen Nennung Werbung.

Als Mama wollte ich von Anfang an so wenig wie möglich Chemie an die Haut meiner Tochter lassen. Gecremt wurde anfangs gar nicht, Babyöl habe ich auch nicht verwendet, da ich einfach nicht das passende gefunden habe. Entweder waren Parabene, Alkohol, Parfüm oder ganz was anderes in den Ölen. Eigentlich stimmte mich das von Anfang an sehr traurig, weil ich mir immer die Frage gestellt habe, warum das sein muss, wenn es doch auch ohne geht.

Durch einen komischen Zufall bin ich auf freiöl gestoßen. Eine Marke die ich von Kind an kenne… aber eher durch meine Oma. Das freiöl Babyprodukte führt, damit hatte ich nicht gerechnet.

20190116_143625

Das Babyöl erfüllte genau meine Kriterien und wurde seit Kauf in unsere Routine eingebaut. Nach dem Baden gab es abends zum runter kommen eine Babymassage, die sehr gut angenommen wurde. Milchschorf habe ich zum Teil auch damit gepflegt aber nicht runter gekratzt.

 

Geschockt war ich bei anderen Herstellern, dass teilweise sogar davor gewarnt wurde, dass die Kinder das Öl nicht verschlucken sollen. Bei freiöl ist das anders.

Ich bin sehr zufrieden und bin echt glücklich, dass ich das Öl für mich und meine Tochter entdeckt habe. Gekauft habe ich es übrigens im dm Onlineshop für 7,95 Euro.

Screenshot_20190208-130709_Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.