Unterwegs in Dresden im Winter

Wer noch nie in Dresden war, dem kann ich eigentlich Sommer wie Winter die „typischen“ Sehenswürdigkeiten empfehlen. Der Vorteil ist, dass vieles ganz nah beieinander ist und somit auch sehr schnell fußläufig erreichbar ist. Die Altstadt ist wunderschön, am schönsten allerdings meiner Meinung nach bei Abend, wenn die Lichter an sind und alles sonst dunkel ist. Da sieht man die romantische Seite Dresdens. Auch die Frauenkirche ist wundervoll und gehört natürlich zu einem Besuch in Dresden dazu, ebenfalls der Zwinger und meiner Meinung nach auch das Terrassenufer.

 

Aber wenn man abseits der Touristen was tolles unternehmen will, was macht man dann?
Natürlich ist das auch Interessenabhängig, es mag ja nicht jeder das gleiche.

Ich bin vor allem sehr gern in der Dresdner Heide unterwegs. Die ist groß, man kann die wundervolle Luft und den Wald genießen und einfach mal abschalten. Abschalten vom Stadtlärm und dem Stress in der Stadt.

 

 

Wer Langlaufski hat, der kann vor allem den Winter und den Schnee nutzen, um sich auf Ski in der Heide fortzubewegen und einiges zu entdecken. Zu Fuß sollte man eher aufpassen, dass man bei viel Eis nicht ausrutscht. Dennoch liebe ich die Heide und bin fast täglich hier spazieren. Allerdings habe auch ich bei weitem noch nicht alles gesehen.

Auch empfehlenswert und in der Heide liegend ist der Konzertplatz am Weißen Hirsch. Dieser wird bis Anfang März in ein Winterwonderland verzaubert.
Über 1.000 qm Eisfläche, eine extra Kinder-Eisfläche, drei separate Eisstockbahnen, eine Blockhütte, Feuerschalen, das breit gefächertes Veranstaltungsprogramm und Leckeres aus der Konzertplatz-Küche machen den Dresdner Winter zu einem Geheimtipp für Familiennachmittage.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 14 bis 21 Uhr | Sa, So und Feiertage: 10 bis 21 Uhr
Heiligabend: 10 bis 16 Uhr | Sächsische Schulferien: 10 bis 21 Uhr


Auf dem Dresdner Altmarkt findet man bis knapp Mitte März den Dresdner Winterzauber. Hier findet man eine bunte Mischung von winterlichen Holzhütten, eine Eisbahn und Eisstockbahn sowie eine Winterrutsche. Ich persönlich bin hier ungern, weil mir einfach zu viel los ist. Ich mag es eher gern abseits und ländlicher.


Wer Eislaufen mag, dem kann ich auch das Taschenbergpalais empfehlen. Die Eisbahn ist ca 500 m² groß ist dank der romantischen Beleuchtung wirklich ein schönes Ausflugsziel. Wer noch übt, der kann mit Pinguinfiguren fahren und ist so auch auf dem Eis sicher unterwegs.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 15 – 22 Uhr
Samstage, Sonn- und Feiertage: 11 – 22 Uhr
Kosten für Schlittschuhverleih: 4 Euro je Paar
Erwachsene 7 Euro, Kinder 4 Euro


Nicht direkt in Dresden aber in der Nähe befindet sich Moritzburg mit seinem Schloss und der Aschenbrödel Ausstellung. Man muss Drei Haselnüsse für Aschenbrödel mögen aber das Schloss Moritzburg ist echt ein Tipp, wenn auch ein typischer „Touristenausflugsort“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.