Diamond Sport – Klasse statt Masse *Werbung*

Das richtige Studio zum Sporteln zu finden ist wahrlich nicht leicht. Ich sage bewusst nicht Fitnessstudio, weil das Wort für mich als Frau irgendwie nix positives mit sich bringt. Jahrelang war ich da und hab mich als Frau eher unwohl gefühlt, was dann der Grund war, warum ich den Vertrag gekündigt habe.

Durch einen Zufall bin ich zum Diamond Sports auf der Forststr. 1 in Dresden gekommen und habe ein Studio kennengelernt, welches ich so nicht erwartet hätte. Familiär, gemütlich gestaltet mit super liebem Personal, welches 1 zu 1 für einen da ist.
Dadurch wird man so motiviert, dass man eben selbst merkt „Aha, da geht ja doch noch was.“
Aber es kann auch präzise auf Problemchen, Fehler oder Fragen eingegangen kann.

Neben Cardiogeräten und Gewichtsgeräten, welche ich persönlich nicht nutze, gibt es auch VibroGym, welches es mir echt angetan hat. Präzises Training auf der, ich nenne es liebevoll „Rüttelplatte“, bei der genau darauf geachtet wird, dass ich meine Übungen richtig ausführe. Ein Trainer ist immer dabei und pro Training reichen 30 Minuten aus.

Screenshot_20190516-121309_Instagram

Neben dem oben genannten Angeboten kann man auch noch Kurse besuchen wie beispielsweise Yoga, das habe ich in der Schwangerschaft bereits getan und war sehr angetan.


Doch damit ihr euch noch ein besseres Bild vom Studio machen könnt, möchte ich euch dieses noch ein wenig näher bringen, denn es unterscheidet sich definitiv von den klassischen Muckibuden und ist ein Ort, an dem ich gern zum Sport gehen.

Sporteln könnt ihr übrigens von:

Montag -Donnerstag von
08:30-22:00
Freitag von
08:30-21:00
Samstag von
09:00-13:00
Sonntag ist geschlossen, ebenso an Feiertagen.

Screenshot_20190516-123010_Instagram

Lars, der Inhaber des Studios ist seit 2006 Personal Trainer. Das Studio selbst wurde im April 2011 von seiner Frau gegründet, damals noch mit anderem Namen und an einem anderen Standort in Dresden. 2013 ist das Studio umbenannt worden und man kennt es nun unter Diamonds Sports, zu finden auf der Forststraße. Dem Motto „Klasse statt Masse“ wird hier voll und ganz nachgegangen, warum? Das erfahrt ihr gleich.

Das Team hat sich gänzlich darauf spezialisiert Sport so angenehm wie möglich zu gestalten. Also in einem kleinen Kundenkreis pro Training kann man in Wohlfühlatmosphäre trainieren. Genau das ist auch der Knackpunkt, der mich überzeugt hat. Zudem wird man als „Sportler“ von Trainern betreut. Das heißt man muss nicht allein stur einen Trainingsplan abarbeiten. Das war auch immer das, was mich im normalen Fitnessstudio total gelangweilt hat.
Vor allem beim Thema VibroGym ist das Training mit Trainer besonders wichtig und genau das ist auch der Grund, warum beim Training keine Fehler entstehen und somit auch das Ergebnis genau so ist, wie man es sich erhofft. Es kann so speziell auf die eigenen Trainingsziele hingearbeitet werden. Was genau VibroGym ist, das werde ich euch nochmal in einem extra Beitrag genauer erklären.

Ein weiterer Vorteil des kleines Trainingskreises ist, dass jede Mama ihre Kids mitbringen kann, denn beim VibroGym werden Termine vergeben, somit ist das Studio nicht überfüllt und Mamas können in Ruhe trainieren, der Nachwuchs ist unmittelbar dabei und man ist nicht von seinem Kind getrennt. Und ich als Mama weiß, dass man doch gern mal sein Training verschiebt, weil der Nachwuchs nicht betreut ist. Die Ausrede zählt nun nicht mehr 🙂

Das Ziel des Studios ist das Thema Fitness, was man nicht mit der typischen (und bei mir ungeliebten) Muckibude verwechseln sollte. Das Studio ist in der dritten Etage, wenn man hier ohne Schnaufen ankommt, dann kann man doch durchaus sagen, dass man einen guten Fitnessstand hat. Wohlfühlen, genau das ist das Ziel.

Neben der Ernährungsberatung durch Lars und somit auch der Möglichkeit des kontrollierten abnehmens ist auch ein Physiotherapeut im Haus. Bei ihm durfte ich auch schon trainieren und konnte nochmal genau meine Problemchen, welche ich an dem Tag hatte, schildern. Ich war getapet und geschröpft zum Training gekommen und hatte einfach Schmerzen im Schulter/ Nackenbereich, genau dadurch bekomme ich dann immer Kopfschmerzen. Nach meinem Training, bei dem wir genau auf diese Probleme eingegangen sind, habe ich mich deutlich besser gefühlt.

Dank Sophia, welche durch ihr Wissen das Studio ebenfalls bereichert und auch beim Training ein Auge auf einen hat, kann man Yogakurse machen. Ihren Kurs habe ich, wie schon erwähnt, bereits in der Schwangerschaft besucht.

Vor Ort findet man dann natürlich getrennte Umkleidekabinen mit Dusche und WC. Auch hier wurde viel Wert auf ein angenehmes Design gelegt, man fühlt sich einfach wohl.

Ich als Frau habe nun endlich ein Studio gefunden, in dem ich mich rundum wohl fühle, trainieren kann aber immer unter „Aufsicht“ bin. Mir ist wirklich wichtig, dass ich mein Training richtig und korrekt ausführe. Ich möchte nicht wie ein Muskelprotz aussehen, ich möchte mich in meinem Körper wohl fühlen und einfach mal etwas für mich machen. Und genau auf diesen Wunsch geht man im Diamond Sports ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.