Restaurant Capri im Hotel Centro in Hamburg

Unser Hamburg Urlaub ist nun schon ein paar Tage her, daher möchte ich euch in Ruhe noch über ein anderes Lokal berichten, welches wir im Rahmen des Urlaubs besucht haben. Es war der letzte Abend, wir haben noch ein wenig Zeit in der Stadt und am Hafen verbracht, bevor wir abends zu König der Löwen wollten. Da wir uns dafür noch umziehen wollten, sind wir wieder Richtung Hauptbahnhof gefahren, da unser Hotel ja in der Nähe des HBF in Hamburg war. Da wir Hunger hatten, haben wir uns noch ein Lokal in der Nähe gesucht, der Appetit auf italienisch war groß, sodass wir uns für das Capri entschieden haben. Von Außen sah das Lokal gar nicht schlecht aus, es konnte ja keiner ahnen, was uns erwartet. Die Lage ist prinzipiell nicht schlecht. Man kommt aus dem Hauptbahnhof raus und schon hat man ein paar Parkplätze, man geht über die Straße und steht davor. Kirchenallee 53 in 20099 Hamburg ist die Adresse.

13098852_1744716285739903_556944664_n

Von innen sah das Lokal irgendwie nicht mehr ganz so toll aus, wie von außen. Die Einrichtung war ziemlich altbacken, der Geruch, der einem entgegen kam war nicht wirklich typisch, wie man ihn kennt, wenn man zum Italiener geht. Kein Pizzageruch, die Nudelsaucen kamen einen geruchstechnisch nicht entgegen. Die Begrüßung war auch alles andere als freundlich, denn die gab es nicht. Im Lokal war noch eine große Herrenrunde und ein Paar. Es war 14 Uhr am Nachmittag, also nicht wirklich eine Zeit, wo viel los ist. Die Getränkebestellung ging fix. Auch die Speisekarte hatten wir schnell.

Nach dem Shoppingtrip bin ich erst mal aufs WC gegangen. Hier musste man eine Treppe runter und war eine Etage tiefer. Die Toiletten wirkten ziemlich ungepflegt. Mein Mann konnte mir meinen Eindruck für die Herren Toilette später ebenfalls bestätigen.

Als ich wieder oben war bestellten wir die Vorspeise, Bruschetta. Für 4,50 Euro nicht wirklich teuer. Kurz danach haben wir die Hauptspeisen bestellt. Spaghetti Carbonara (8,60 Euro) und Penne Pomodore e Rucola (8,60 Euro). Dass der hier beschriebene Hartkäse kein Parmesan, sondern Emmentaler ist, das musste ich feststellen, als ich das Hauptgericht gesehen habe.

Nunja, nach der Bestellung der Vor- & Hauptspeise hat es eine halbe Ewigkeit gedauert, bis sich etwas getan hatte. Als das Bruschetta dann endlich kam, fragte der Kellner, ob er die Hauptspeisen auch schon bringen soll, oder ob er sie in der Küche stehen lassen soll. Für mich ein eindeutiges Zeichen, dass unsere Hauptgerichte schon fertig waren. Ein No Go, wenn man mich fragt. Keiner im Lokal hatte zu der Zeit eine Hauptspeise bestellt, sodass man es zeitlich gut hätte timen können.

Unser Bruschetta war leider sehr enttäuschend. 4 kleine Scheiben Weißbrot mit Tomate. Das wars! Kein Crema Balsamico, kein Rucola nichts! Für 4,50 Euro hätte ich mehr erwartet. Leider geschmacklich auch ein Reinfall! Die Tomaten total wässrig, ohne Geschmack. Selbst das Brot schmeckte weder nach Röstaromen, noch nach Knoblauch. Selbst mit dem Salz und Pfeffer vom Tisch schmeckte das Essen leider nach nichts. Ich war so geschockt, dass ich gleich gar kein Bild gemacht habe.

Doch das was dann kam hat mich um ehrlich zu sein noch mehr geschockt. Den Hauptspeisen hat man leider gleich angesehen, dass sie a schon länger standen und b die Saucen aus der Dose sind. Fangen wir bei meinem Gericht an, Penne mit Tomatensauce. Man kann eigentlich nicht viel falsch machen. Dachte ich. Die Sauce war ziemlich sicher eine Fertigsauce aus der Dose oder dem Glas. Sie hat sehr unangenehm geschmeckt, roch auch nicht wirklich lecker und war definitiv nicht frisch zubereitet. Das einzig frische war der Rucola im Gericht. Selbst der war am Rand leider schon angetrocknet. Dass die Nudeln nicht selber gemacht sind, das kann ich ja noch verkraften, die Sauce allerdings sollte schon frisch zubereitet sein in einem italienischen Lokal.

Nunja, das Gericht von meinem Mann war leider nicht besser. Kein frischer Speck, kein Parmesan in der Sauce. Auch dieses Gericht ist definitiv nicht selbst zubereitet worden. Geschmacklich leider auch kein Gericht, welches man in einem Restaurant essen möchte. Carbonara ist eigentlich so ein einfaches, leckeres und schnell zubereitetes Gericht. Ich ärger mich bis heute noch, dass ich kein Bild gemacht habe. In dem Moment war ich aber so auf 180 und so verärgert darüber, was wir gerade erleben, dass ich gar nicht mehr dran gedacht habe, Fotos zu machen.

Wir haben das Essen dann stehen lassen, in der Hoffnung, dass der Kellner es bemerkt. Er hat es bemerkt, dass wir nicht Essen, ist aber weiter gegangen und hat uns sitzen lassen. Ich bin dann hinterher und habe die Hauptspeisen reklamiert. Ich habe betont, dass ich gern die Rechnung hätte und die Hauptspeisen nicht bezahlen werde. Zum Glück war das kein Problem. Er hat uns zwar noch etwas anderes zum Essen angeboten, wir haben aber abgelehnt. Bei der Rechnung selbst hat er sich dann noch verrechnet und wollte uns 1 Euro zu viel berechnen. Ihm war das ganze sichtlich peinlich und hat im Enddefekt nur die Getränke abkassiert.

Ein schwacher Trost, denn wir waren beide hungrig und beide ziemlich enttäuscht über das, was passiert ist. Definitiv nicht empfehlenswert, wenn man mich fragt!

Das Lokal ist lieblos eingerichtet, eine Tischdeko gibt es nicht. Im Salzstreuer findet man noch Reis, damit es die Flüssigkeit entzieht. Die Speisen sind nicht frisch zubereitet. Sehr schade 🙁

 

Herzblut St. Pauli – Hamburg

Wie viele wissen, bin ich aktuell im Hamburg Urlaub. Da ich nicht das erste mal hier bin, kannte ich von 2012 und 2014 noch gute Lokale. Dazu gehört das Herzblut St. Pauli. Daher waren wir jetzt drei Abende hier. Zu finden ist das Lokal auf der Reeperbahn 50,20359 Hamburg.

Geöffnet ist das Lokal: 

Montag-Donnerstag: 17:00 -open end
Freitag: 17:00 -4:00 Uhr
Samstag: 13:00 -4:00 Uhr
Sonntag: 13:00 -open end

Und so sieht es von außen aus:

WP_20160426_21_43_04_Rich (1)

Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Lokal super zu erreichen! Im Sommer kann man hier auch wunderbar draußen sitzen. Innen hat man auch sehr viele Sitzgelegenheiten. Freitag und Samstag empfehle ich dennoch eine Reservierung. Dies geht unter anderem ganz einfach auf der Homepage vom Herzblut St. Pauli. Hier gibt es auch noch viele andere und wichtige Informationen zum Lokal selbst, welche ich als Tourist nicht wirklich bewerten kann, da ich lediglich zum Essen und Cocktail trinken hier war.

Da sind wir auch schon bei einem guten Stichwort. Eine Cocktail Happy Hour gibt es hier täglich. Um euch nicht mit viel Text zu langweilen, habe ich euch diese aus der Karte fotografiert.

Die Auswahl ist wirklich groß und die Cocktails schmecken lecker. Schöner hätte ich aber gefunden, wenn man statt den Süßigkeiten am Cocktail Obst als Dekoration verwendet hätte. Aber das ist ja eher eine persönliche Meinung. Ich bin nicht so der Süßigkeiten Fan.

Aber auch, wenn das ein wenig „versoffen“ aussieht, ich kann auch über das kulinarische und für mich sehr wichtige Angebot reden 🙂 Wie ihr ja alle wisst, gehe ich leidenschaftlich gern Essen. Daher ist dieser Punkt sehr wichtig. Die Speisekarte kommt mit viel Auswahl daher, auch eine Saisonale Karte („Aktionskarte“) gibt es.
So ist garantiert, dass man frische Produkte erhält. Aktuell ist das gerade Spargel. Preislich gesehen ist sowohl die Aktionskarte als auch die „normale“ Speisekarte spitze! Auf Sonderwünsche wird eingegangen. So zum Beispiel waren das bei der Penne mit Huhn, getrockneten Tomaten und Pesto- Sahne Sauce als extra Cocktailtomaten. Mit einem Aufpreis von 1,50 Euro. Allerdings wurde uns dies bei der Bestellung mitgeteilt und ich finde es auch vollkommen angemessen, dass hier etwas extra verlangt wird!
Oft haben wir auch einen Brotkorb bestellt. Hier bekommt man 3 verschiedene Brotsorten und zwei Dips. Diese kann man ohne Probleme und ohne Aufpreis austauschen. Hier ein Bild von meinem heutigen Dessert, dieses ist übrigens aus der Aktionskarte.

WP_20160426_22_03_31_Rich

Alles in allem ist das Konzept, mit frischen Zutaten zu kochen, leckere Getränke anzubieten und freundliches Personal stimmig. Allerdings muss ich zum Thema Personal sagen, dass es wirklich solche und solche gibt. Im großen und ganzen sind hier alle sehr freundlich, man wird begrüßt, wenn man das Lokal betritt, man wird angelächelt, wenn man an einem vorbei geht.

Da wir nun aber drei Abende hier verbracht haben, ist uns einiges im Service bzw. in der Art zu bedienen aufgefallen. Wir hatten das Glück, an zwei Abenden von Melli bedient worden zu sein. Sie ist sehr freundlich, vor allem aufmerksam und nie zu aufdringlich! Sie hat, auch wenn das Lokal voll war, ein Lächeln auf den Lippen und kommt einfach mega sympathisch rüber. Bei Fragen hilft sie gern weiter! Dickes Lob an dieser Stelle!!! Und ich bin wirklich kritisch, das muss ich zugeben 🙂

Heute Abend wurden wir leider von jemand anderem bedient. Die Kollegin hieß Sandra. Erst wurden wir nett begrüßt. Als wir dann aber Getränke und Essen zusammen bestellen wollten (ich hatte mega Hunger nach dem Musical Besuch), sagte sie nur, dass es jetzt zu viel wird und sie später kommen würde, wenn sie die Getränke bringen wird. Sie betonte, dass es sein kann, dass bei gleichzeitiger Bestellung das Essen eventuell schneller als die Getränke da sind. Ich persönlich konnte mir das bei einem Caipi und einer Maracujaschorle nur schlecht vorstellen und sagte nur, dass mir dies nicht so wichtig wäre, was schneller da ist. Sie sagte nur, dass ihr das aber nicht egal ist und wollte gehen. Da ich aber wirklich Hunger hatte, ist mein Mann hartnäckig geblieben und hat mir wenigstens meinen Brotkorb bestellt. Danach war sie wirklich weg und ich habe mein Dessert (welches ich gern zeitgleich gehabt hätte) später bestellt. Wie verabredet, sollten wir dies ja tun, wenn die Getränke da sind. Abgesehen davon, dass auch die Getränke getrennt kamen, musste ich ihr auch noch hinterher rufen, ob ich mein Dessert jetzt bestellen kann. Etwas derart unflexibles habe ich bisher nicht erlebt. Die Abende davor haben wir auch oft Essen und Getränke zusammen bestellt. Dies war problemlos möglich!

Sonst kann ich allerdings nichts negatives berichten und kann das Herzblut St. Pauli ruhigen Gewissens weiter empfehlen.

Wer übrigens Fußball sehen möchte, der ist hier auch richtig. Das Herzblut ist Sky Partner und überträgt somit nicht nur Bundesliga Spiele.